BannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Wir über uns

Tina, Janka, Thomas und Hektor
Wir sind Familie Meiwes 

 

 

Im schönen Münsterland leben wir auf einem modernen Bauernhof Tür an Tür mit unseren Tieren. Hauptsächlich züchten wir Ferkel. Die haben quasi Familienanschluss, wir sind 24 Std. am Tag für sie da: direkt im Stall und den Rest der Zeit immer in Bereitschaft.  Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen!

 

                  

 

Ein Filmportrait:

 

https://www.youtube.com/watch?v=ZSiU3iALNTc&feature=youtu.be

Hof Meiwes

Hof Meiwes

Hofansicht

Hofansicht

Werbung

Werbung

Wartestall

Im Wartestall

Wartestall

Sauenversteher

Abferkelstall

​F​​​​​​erkelhebamme

 

 

 

Sonnenblumen
Blühwiese
Hirschkäfer
Wir leben Nachhaltigkeit

 

Auf unserem Hof beziehen wir Strom und Wärme komplett aus regenerativen Energien.

Die Sonne liefert uns so viel Strom, wie wir verbrauchen. Die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern generiert idealerweise genau dann den meisten Strom, wenn wir den höchsten Verbrauch haben: im Sommer.

Kleine Ferkel sind sehr wärmebedürftig, wir heizen mit Nahwärme umweltfreundlich und emmissionsfrei aus der Biogasanlage des Nachbarn.

Ohne fossile Brennstoffe und CO²-neutral!

  

Wir leben Natur- und Umweltschutz

 

Jedes Jahr legen wir mehrere Hektar Wildäcker und Blühflächen für Insekten an, wir pflegen artenreiche Feldhecken und Brachen.

Auf unserem Hof tummeln sich viele Wildtiere: Rauch- und Mehlschwalben, Bunt- und Grünspecht, jede Menge Singvögel, Fledermäuse und Eulen. Die Staudenbeete brummen vor Bienen und Insekten, am Güllebehälter haben sich Molche angesiedelt, Igel und Eichhörnchen besuchen regelmäßig den Garten. Nur die große Spatzenkolonie ist nicht so gern gesehen, da sie sich über unsere Vorräte hermacht und sehr viel Dreck hinterlässt. Doch ein gutes haben die Sperlinge auch: sie sind natürliche Feinde des Eichenprozessionsspinners.

            

Biememweide
Bienen-Stauden
Baby-Meise
Säen
Futtergetreide
Ernte

 

 

 

Wir denken und arbeiten in Kreisläufen

 

Feld – Futter – Tier – Dünger - Feld

Auf unseren Feldern wächst das Futter für unsere Tiere: Gerste , Weizen, Triticale, Hafer, Mais, Raps, Heu und Stroh. Jede Feldfrucht hat einen eigenen Nährstoff-Bedarf, der den Pflanzen ganz gezielt und präzise zugeführt wird: durch natürlichen organischen Dünger (Gülle und Mist) und Mineraldünger, immer nach dem Motto: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.  Jährliche Boden-, Wasser- und Futterproben bestätigen uns in unserer Arbeit! Durch Humus-Aufbau binden wir ganz nebenbei CO².

 

 

Ernte einfahren
Futter mischen
eigenes Heu
Im Grünen
Soja
IMG_8274
Wir leben Regionalität

 

Mit einer fahrbaren Mal-und Mischanlage wird jede Futtermischung mit dem eigenen Getreide und regionalen Mineralergänzern hier auf dem Hof individuell frisch zusammengestellt. Zur Gesundheitsvorsorge setzen wir gerne Kräutermischungen ein.

Transportwege sind auf ein Minimum reduziert: ca. die Hälfte unserer Ferkel mästen wir selbst, die andere fahren wir zu zwei Landwirten im Nachbarort. Auch zum Schlachthof müssen unsere Schweine nur kurz über die Autobahn.

Regionaler geht nicht!

 

Soja ist in der Fütterung die am besten verdauliche Eiweiß-Komponente, die aber leider noch importiert werden muss. 2019 haben wir versuchsweise selbst Soja angebaut: es ist möglich, aber leider (noch?) nicht wirtschaftlich, da der eigene Anbau und die Aufbereitung bei weitem teurer ist, als die zugekaufte Ware. Als Alternative testen wir nun Ackerbohnen, die unseren Mastschweine nach der Ernte 2020 zur Verfügung steht.

 

Wir sind dein Landwirt von nebenan.


 

 

 

 

Nebenan
Immer hungrig
IMG_8694